Fluchtwege (Warrior Square) von Nick Wood

deutsch von Constanze Hagelberg

hatte am 7.1.2018 Premiere an den Landesbühnen Sachsen, Radebeul weitere Termine hier

Regie Esther Undisz, Ausstattung Irina Steiner, Dramaturgie Uta Girod; Es spielen: RIva – Julia Rani, Andrea – Johannes Krobbach,

Julia Rani und Johannes Krobbach, Foto Hagen König

Julia Rani und Johannes Krobbach, Foto Hagen König

 

Die Geschwister Riva und Andrea, die kleine Schwester und ihr großer Bruder, erzählen ihre Geschichte des vorläufigen Ankommens in einem für sie fremden Land, in Deutschland. Sie erinnern sich, wie sie in ihrer Heimat auf einmal nicht mehr dazu gehörten, bis sie sich schließlich verstecken mußten. weiter

Die Leiden des jungen Werther

mit jungen und nicht mehr jungen Männern, die liebten und litten

nach Johann Wolfgang Goethe in einer Fassung von Miriam Tscholl und Esther Undisz

Eine Produktion der Bürgerbühne, Staatsschauspiel Dresden

Lange dauert es nicht mehr, dann gibts die nächste Premiere! Am 23.9. 2017 ist es im Kleinen Haus an der Glacisstraße 28 in Dresden soweit und unser Werther erblickt das Licht der Welt… Heute gibt es schon mal ein Foto zur Steigerung der Neugier.

Die Leiden des jungen Werther, mit Max Löffler, Christa Abels und Ilia Fedorov; Foto: Sebastian Hoppe

Die Leiden des jungen Werther, mit Max Löffler, Christa Abels und Ilia Fedorov; Foto: Sebastian Hoppe

Der Senftenberger Weg (UA)

zusammengestellt von Jörg Hückler, Mitarbeit Esther Undisz
Eine Collage mit Autoren und Texten aus der Lausitz

aaa_5837

Wolfgang Tegel, Ensemble; Foto Steffen Rasche

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

„Der Senftenberger Weg“ erzählt mit Ausschnitten aus Gegenwartsliteratur und Dramatik der letzten 70 Jahre vom Leben und Theater in Senftenberg seit der Gründung des Theaters 1946 durch den Gardeoberst Iwan Demjanowitsch Soldatow. Dabei gibt es erstaunliche Entdeckungen zu machen, auch darüber, wieviel Theaterstücke für das und im Lausitzer Revier geschrieben wurden, die von den Konflikten und Sehnsüchten der Menschen hier erzählen. Von Erwin Strittmatter über Heiner Müller und Volker Braun, bis hin zu Brigitte Reimann, Peter Hacks oder Oliver Bukowski geben sich die großen Namen der ostdeutschen Dramatik buchstäblich die Klinke in die Hand. Aber läßt sich eine deutsche Theatergeschichte ohne Goethes „Faust“ erzählen, den doch (fast) jeder Intendant in seiner Interpretation auf die Bühne gebracht hat? Nein, sicher nicht! Und so begleiten Faust und Mephisto das Senftenberger Theater durch die Zeiten genauso wie die live aufgespielte Musik. Wir entführen zu den Geschichten von Menschen, die – wie Generationen vor und nach ihnen – nach dem Glück gesucht, dafür gearbeitet und immer wieder in Hoffnungen investiert haben für, wie Volker Braun es in der Übergangsgesellschaft beschreibt „Die Bleibe die ich suche, ist kein Land“.

Es spielen: Alrun Herbing, Catharina Struwe, Simon Elias, Heinz Klevenow, Wolfgang Tegel
und die Musiker Sigurd Noack und Mirko Warnatz

Regie Esther Undisz, Bühne Ulrike Reinhard, Kostüme Jenny Schall, Dramaturgie Jörg Hückler

Premiere 24.9.2016, Vorstellungen bis 12.11.2016 innerhalb vom Spektakel „WIR SIND 80! Das Fest“ und einzeln am 27.10. und 3.11.2016 jeweils 19.30 Uhr.

Termine und Karten an der neuen Bühne Senftenberg oder diesem Link folgend.

Verbrennungen – Premiere am 4.3.2016 in den Landesbühnen Sachsen

http://www.estherundisz.de/theater-2/verbrennungen-von-wajdi-mouawad/

Foto: Hagen König

 

Verbrennungen
von Wajdi Mouawad
Aus dem Frankokanadischen von Uli Menke

Bei der Testamentseröffnung ihrer Mutter, Nawal Marwan, erfahren die Zwillinge Jeanne und Simon, dass ihr Vater noch lebt und sie noch einen Bruder haben. Beides stürzt sicher geglaubte Wahrheiten im Leben der jungen Erwachsenen. Zusammen mit Jeanne und Simon geht der Zuschauer auf Spurensuche im unbekannten Leben der verstorbenen Mutter. Wie in einem Krimi setzt sich langsam ein Bild zusammen, dass die Kinder in dem fernen Herkunftsland ihrer Mutter mit seiner fremden Kultur und Geschichte finden. Parallel dazu erzählen Rückblenden vom großen Aufbruch im Leben von Nawal. Mit 15 bekommt sie ein Kind, das ihr weggenommen wird. Sie wagt den Ausbruch, verläßt ihr Dorf, lernt Schreiben und versucht schließlich, mit einer eigenen Zeitung Aufklärung im beginnenden Bürgerkrieg zu betreiben. Doch der Krieg holt sie und ihre Freundin ein, schließlich greifen sie zu den Waffen. Nawal wird von den Milizen in einem Foltergefängnis gefangen gehalten. Erst am Ende des Krieges kommt sie frei und geht mit den Zwillingen außer Landes. Am Ende entdecken die Kinder eine Wahrheit, die ihnen ihre Mutter nicht erzählen konnte, vor der sie verstummt war.
„Verbrennungen“ erzählt eine große Liebesgeschichte und stellt die Frage, wie der Faden der Gewalt und der Rache endlich zerrissen werden kann.

Premiere am 4.3.2016, 20 Uhr, Landesbühnen Sachsen, Radebeul
weitere Termine im März und April: 10.3., 2.4. und 9.4.

Regie: Esther Undisz; Ausstattung: Irina Steiner; Dramaturgie: Uta Girod; Musik: Thabet Azzawi, Abed Sarraf
Es spielen: Cordula Hanns, Sophie Lüpfert, Julia Vincze, Michael Berndt-Cananá, Michael Heuser, Holger Thews; Thabet Azzawi (Oud), Abed Sarraf (Gitarre)

Katharina Franck bei Annamateur

So viel bereitet einem in diesen Tagen Kopfzerbrechen und andere Schmerzen, über Unverständnis, Kleingeist usw.. Um so schöner, dass es Abende wie diesen gibt, Samstag, 29. August im Saloppegarten in Dresden. Annamateur lädt zu ihrem Büro für Ordnung und Chaos und Katharina Franck ist zu Gast! Hebt die Köpfe und lacht! Damit läßt sich vieles besser ertragen und neu anpacken. Danke.

klein-6049 klein-6105 klein-6134 klein-6192

 

Dresden isst bunt – ein Gastmahl für alle

am Mittwoch 10. Juni 2015 von 17 bis 20 Uhr auf dem Altmarkt in Dresden. Viele Künstler begleiten das gemeinsame Essen mit Programm. Björn Reinemer (perc) und Esther Undisz (ts) machen dazu z.B. Musik, wahrscheinlich ab 19.20 Uhr. Kommt vorbei, und bringt Euer Lieblingsessen mit! Hier geht es zur Seite von Dresden place to be, Teil der Initiative von Weltoffenes Dresden.

http://www.dresden-place-to-be.de/

… und folgender Link führt zur Seite vom Staatsschauspiel, die einige Initiativen vom WOD vorstellen:

http://www.staatsschauspiel-dresden.de/home/wod_initiative_weltoffenes_dresden/

Sonnenfinsternis

Heute zwischen 10.13 und 11.21 Uhr in Dresden war dieses Spektakel zu sehen! Ich hätte ja nicht gedacht, dass ich nochmal den alten zweifach Konverter rauskramen werde, aber hier hat er zusammen mit dem 200-mm-Tele gute Dienste geleistet. Ach so: Ja, das ist Absicht, dass die Sonne nicht immer an derselben Stelle ist, ich wollte den Chip nicht unnötig quälen, ist ja auch nur ne Netzhaut ;-)!

Rumpelstilzchen bei den Landesbühnentagen!

Seit Sonntag, 15.3.2015 ist die Landesbühne Sachsen in Radebeul Gastgeber der Landesbühnentage. Aus allen Ecken der Republik sind 18 Landesbühnen mit einem Gastspiel hier in der Region zu Gast. Gestern, am Montag 16.3. war das „Rumpelstilzchen“ aus Eisleben in meiner Inszenierung als Gastspiel im Theater Meissen zu sehen. 230 vorwiegend kleine Zuschauer folgten mit Spannung dem Geschehen auf der Bühne und erlebten den Kampf der schönen Müllerstochter Isabella mit dem Stroh und mit dem Rumpelstilzchen. … es ist nochmal alles gut gegangen ;-)!

Mehr zu den Landesbühnentagen gibts im Blog von jugendlichen Kritikern.

 

Mandy Zuschke als Rumpelstilzchen, Foto Markus Scholz

Mandy Zuschke als Rumpelstilzchen, Foto Markus Scholz